Bist du ein Zäpfchen? Weißt du gar nicht, was das heißt? – Dann bist du vermutlich eins. Denn Zäpfchen sind ganz einfach Menschen, die das erste Mal auf einer ZaPF sind. Vielleicht bist du schon angekommen und siehst die Tagung vor lauter Kuscheltieren nicht mehr? Vielleicht bist du auch noch am überlegen, ob du dich zum ersten Mal auf die ZaPF wagen willst. Dann findest du hier ein paar erste Infos, dazu was dich so auf der ZaPF erwartet.

ZaPF-Mentorika

(Die Endungen “-ikon” (Singular) und “-ika”(Plural) sind eine übliche Weise, auf der ZaPF zu gendern.)
Damit du auf deiner ersten ZaPF nicht allein da stehst, hast du bei der Anmeldung die Möglichkeit, dir eine ZaPF-Mentorikon zuweisen zu lassen. Dieses kann dir dann mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn ein paar Infos auf einer Webseite doch nicht ganz ausreichen.

Anreise

Wenn du in Präsenz teilnimmst, dann ist das Anreisen der erste Schritt ins Abenteuer. Wo genau du hinmusst, wird dir hoffentlich verraten worden sein und vielleicht kommst du am Bahnhof an und triffst dort auf einen schnieken Abholservice für ZaPF-Teilnehmika. Ob allein, oder in Begleitung zunächst wirst du dich anmelden und dein Gepäck irgendwo unterbringen. Die Anmeldung findet gewöhnlich im Tagungsbüro statt, hier wirst du deinen Tagungsbeitrag und deine Immatrikulationsbescheinigung abgeben (wenn sie noch ausstehen) und einen Tagungsbeutel, gefüllt mit mehr Informationen, in die Hand gedrückt bekommen. Außerdem wird man dir hier den Weg zum ZäPFchen AK verraten können.

Zäpfchen AK

Der Zäpchen AK (Arbeitskreis) findet am Donnerstag um 17 Uhr statt. Hier werden dir nochmal alle wichtigen Informationen für die Teilnahme an der Tagung gegeben. Es kann also sein, dass du mit deinem Wissen aus diesem Text schon ein paar Dinge weißt. Im AK werden dir aber z.B. auch einige Abkürzungen (wie etwa AK, ZaPF und HUMBuG) erklärt, die dir auf der Tagung häufiger begegnen werden. Außerdem hast du hier eine perfekte Gelegenheit, Fragen zu stellen. Aber keine Sorge, du musst dir nicht alles merken, auf der ZaPF lungern ganz viele freundliche Menschen, die du immer fragen kannst, wenn du etwas nicht verstehst. Das können z.B. dein Sitznachbarikon, dein ZaPF-Mentorikon, das Tagungsbüro oder Helfika sein, hier beißt keiner (und wenn doch kriegt der ordentlich Ärger;)

Pleeeeenum

Du bist also auf der ZaPF angekommen, hast dich angemeldet und warst beim Zäpfchen AK? Dann kann es ja mit dem inhaltlichen Teil der ZaPF auch losgehen und zwar zunächst mit einem Plenum – dem Anfangsplenum. Alle Teilnehmika sitzen zusammen in einem Hörsaal (viele essen dabei wohl noch vom traditionellen Chilli des ersten Abends). Vorne werden wichige Infos der Orga gegeben (“Unsere Uni hat die Ausgänge prinzipiell nur an der Decke angebracht, viel Spaß beim Klettern”, “Piep Piep Piep, wir haben uns alle lieb”, etc.), die Satzung erklärt (Was heißt es z.B. eigentlich wenn sich jemand mit zwei Händen meldet?) und Gremien berichten, was sie bisher so gemacht haben (meistens mit ganz vielen Menschen geredet). Dann werden AKs vorgestellt, die auf dieser ZaPF stattfinden sollen und ein genauerer Zeitplan für diese gebastelt. Öfter finden sich auch noch spontan neue AKs die gehalten werden möchten, aber eigentlich sollen die geplanten AKs vorher im Wiki (siehe Unten) unter https://zapf.wiki/WiSe21_Arbeitskreise eingetragen werden. Außerdem werden Vertrauenspersonen für die Tagung gewählt, damit es auch sicher für jeden mindestens eine ansprechbare Person, der sie*er vertraut, gibt.
So ein Plenum gibt es auch am Ende der Tagung und ggf. auch zwischendurch. Im (Zwischen- und) Endplenum werden engagierte Menschen für die ZaPF in Gremien entsandt und Resulotionen und Positionspapiere beschlossen (oder eben auch nicht). In einem Positionspapier hält die ZaPF ihre Meinung zu einem bestimmten Thema fest. Diese ist dann auch öffentlich zu finden. Eine Resolution (kurz Reso) tut das auch, wird aber zudem an spezifische Adressat*innen versandt.

AKe

AKs bzw. AKe finden über die Tagung verteilt statt und befassen sich mit spezifischen Themen. Hier können z.B. Positionspapiere oder Resos entstehen, Ideen gesammelt, Meinungen ausgetauscht oder Langzeitprojekte vorgestellt werden.

Wiki

Das ZaPF Wiki ist ein wundersamer Ort in den Tiefen des Internets [zu finden unter diesem Link: https://zapf.wiki/Hauptseite ], in dem sich über Jahre hinweg Wissen aus und über die ZaPF sammelt. Hier werden z.B. AKe für die kommende ZaPF eingetragen, Protokolle, Resos und Positionspapiere aus vegangenen ZaPFen gespeichert, Infos zu Langzeitprojekten weitergegeben und vieles mehr. Hier findet sich z.B. auch eine kleine Einführung für Zäpfchen [https://zapf.wiki/Zäpfchen_Infos] inklusive “ZäPFchen-ABC” mit wichtigen Abkürzungen und begriffen, die dir begegnen könnten.

Freizeitprogramm

Während der ZaPF wird nicht immer nur gearbeitet – zumindest nicht, wenn man nicht genau das will. Es gibt auch immer ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm, typischerweise gefüllt mit Exkursionen, Kneipenrallye, Party, Spieleabend und allem wozu sich eine interessierte Gruppe Menschen findet. Genauere Infos, was für euch geplant wird, finden sich auch irgendwo, irgendwann auf dieser Webseite.

Essen und Schlafen

Es gibt Gerüchte, dass sich auf leeren Magen und Schlafentzug weder gut arbeiten, noch gut Spaß haben lässt. Ob man sich diese zu Herzen nimmt, ist letztendlich jedem selbst überlassen, aber möglich gemacht wird es euch allemal. Essenseinschränkungen werden auch bei der Anmeldung abgefragt, sodass auch wirklich für alle etwas da ist.

Noch mehr Fragen?

Dann schreib einfach der Orga unter zigzag[at]uni-goettingen.de.