Die ZaPF bietet die Möglichkeit zum Austausch mit vielen engagierten Menschen die ihre Erfahrungen in der Fachschaftsarbeit mit euch teilen können und außerdem Meinungen zu Themen die (Physik-)studierende überregional betreffen diskutieren und nach außen vertreten. Ganz anschaulich hier ein paar Beispiele, was uns in der Göttinger Fachschaft die Entsendung von Menschen zur ZaPF schon gebracht hat:

– Veranstaltungsideen. Sehr viele sogar mittlerweile. Noch im letzten Semester z.B. haben wir das erste Mal ein Frustkaffee gemeinsam mit Master-Psychologie-Studierenden mit Coachingerfahrung umgesetzt, nach dem wir von dem Konzept auf der ZaPF gehört hatten. Und die Veranstaltung kam gut an! Es war eine gute Gelegenheit sich über die Schwierigkeiten im Physikstudium zu unterhalten und produktive Lösungen zu finden.

– Viele neue Meinungen zu aktuellen Themen im Fachschaftsrat. Der Austausch-AK bietet immer eine gute Möglichkeit viele weitere Perspektiven zu eigenen Fragestellungen zu bekommen. Wir haben z.B. herausgefunden, dass es sehr wohl Unis gibt, in denen weniger Praktikumsversuche gemacht werden müssen, nachdem lange das Gerücht kusierte, weniger als wir hätten sei für einen Bachelorstudiengang nicht erlaubt.

– Neue relevante Thematiken entdecken oder neue Informationen zu bekannten Themen aufschnappen. Auf der ZaPF laufen viele Menschen herum die sich sehr gut mit sehr spezifischen Themen auskennen und einen auch gerne an ihrem Wissen teilhaben lassen. Akkredetierung steht an und den Ablauf hat euch noch keiner erklärt? Auf ZaPF findet sich da sicher jemand. Professsorin hat irgendwas von NFDI in der Lehre geredet und ihr wisst gar nicht, was das ist? Auf ZaPF findet sich da jemand…

– Themen angehen, die den Rahmen einer einzigen Fachschaft vielleicht sprengen würden. BAföG, Coronaregeln für Hochschulen… Wenn es euch ähnlich geht, wie uns in Göttingen, dann gibt es viele Themen die die Studierenden unserer Fakultät betreffen, an denen wir allein aber denken wenig ändern zu können, oder für die wir einfach nicht die Kapazität haben. Aber mit den Vertretungen Physikstudierender bundesweit? Da kann man schon meinen, dass es sich lohnt gemeinsame Meinungen und Forderungen öffentlich zu machen. Motivierte Mitstreitende finden sich hier auch gut.

– Kontakte knüpfen. Denn ZaPF-Chatgruppen, Mailverteiler, etc. sind ein super Weg auch zwischen den ZaPFen Kontakt zu halten. Auch hier kann man Fragen stellen, die vielleicht zwischen den ZaPFen auftauchen und zu denen eine andere Fachschaft Erfahrung haben könnte. Außerdem sind die Menschen auf der ZaPF auch einfach toll und sie kennenzulernen lohnt sich auf jeden Fall 🙂

– Neue Motivation für Fachschaftsarbeit. So manch eine Person kam bei uns schon von der ZaPF zurück und hatte plötzlich ganz viel Energie die in neue und alte Projekte der Fachschaft fließen konnten.