Nachdem wir lange gehofft hatten alle Teilnehika in Präsenz in Göttingen begrüßen zu dürfen, hat uns Corona doch einen Strich durch die Rechnung gezogen. Um trotzdem wieder ein bischen Präsenz-ZaPF-Gefühl zu bekommen planen wir nun die ZaPF als dezentrale Veranstaltung. Aber was heißt das genau?

Die Teilnehmenden sollen die Möglichkeit bekommen, sich in kleineren Gruppen an verschiedenen Standorten, verteilt auf den deutschsprachigen Raum, zu treffen. Wo genau diese Standorte sein werden, stehet noch nicht. An diesen kleineren Standorten wird es wieder Unterbringung, Essen und vor allem andere ZaPFika geben, mit denen ihr euch austauschen könnt. Die inhaltlichen Teile (AKs, Plenen) der Tagung werden dabei online stattfinden, sodass jeder an allen Themen mitarbeiten kann. Auch eine Teilnahme rein online wird möglich sein, für jeden der Menschengruppen doch lieber vermeiden will oder einfach lieber zuhause ist.

Das Freizeitprogramm soll möglichst so gestaltet werden, dass die Präsenz anderer Menschen in den Kleingruppen ausgenutzt wird, aber auch Vernetzung zwischen den Standorten und Teilnahme an Programm als online-Teilnehmikon soll möglich sein.

Vor Ort werden natürlich Hygienemaßnahmen in Abstimmung mit den aktuellen Infektionsschutzregeln gelten. Das heißt auch, dass die Regeln für die verschiedenen Standorte varriieren können. In der Anmeldung werden wir versuchen die Aufteilung auf Standorte nach Kriterien wie z.B. Impfstatus, Barrierefreiheit oder Wunsch mit einem bekannten/befreundeten ZaPFikon in eine Stadt zu kommen, zu koodinieren um so allen eine sichere und angenehme Teilnahme an der ZaPF zu ermöglichen.

Viele Informationen zur genauen Umsetzung der ZaPF stehen noch nicht ganz fest und werden wohl im Laufe der Zeit noch bekanntgegeben. Wenn du aber schon Fragen oder Anmerkungen an uns hast oder dir vielleicht vorstellen könntest einen dezentralen ZaPF-Standort in deine Stadt zu holen, dann schreib uns gerne unter zigzag[at]uni-goettingen.de. Wir freuen uns auf euch!